Handelshäuser

Die Handelshäuser
In jeder der großen Städte gibt es eine Handelsdynastie die den Handel der Stadt beherrscht:
Wavir (Balic),
Tsalaxa (Draj)
Inika (Gulg)
Shom (Nibenay)
M.ke (Raam)
Vordon (Tyr)
Stel (Urik)

Das Handelshaus Shom

Das Haus Shom, die führende Handelfraktion in Nibenay, ist ein altes und in den Augen der meisten Leute korruptes Handelhaus.
Vielleicht hat die dekadente Atmosphäre in der Stadt die Handelsfürsten so gnadenlos gemacht. Oder aber die Jahrhunderte des übermäßigen Luxus und Exzesses haben ihren Geist so sehr abgestumpft und sie davon überzeugt das jedes Mittel der Gewinnerzielung
akzeptabel ist.
Unabhängig von ihrer Motivation, die alten Herrscher von Haus Shom haben sich zu weit von den bescheidenen Anfängen ihres Hauses entfernt.
Während das Handelsimperium immer schwächer und unmenschlicher wird, träumen sie nur noch von der nächsten exklusiven Vergnügung.

Wappen:

Das Wappen des Hauses sind drei weiße Libellen auf einem rot-schwarz, diagonal geteilten Feld.

Reichtum und Handel:

Das Haus Shom verfügt über beeindruckende Vermögenswerte. Leider sind diese zum Großteil in massiven Villen und extravaganten Kunstschätzen gebunden.
Shom handelt hauptsächlich mit Obsidian, Reis, Wasser und Holz (aus dem Crescent Wald), sowie mit einer Vielzahl von kleineren Produkten ( Waffen, Kunstwerke, Sklaven etc etc).
Die Haupthandelsrouten des Hauses sind Routen zwischen Urik, Raam, Draj und
Tyr.
Das tatsächliche Handelsvolumen des Hauses nimmt seit Jahrzehnten ständig ab.

Auf Druck der Hexerkönigin von Gulg, die in Rivalität mit dem sogenannten Schattenkönig Nibenay steht, wurde Shom in den letzten Jahren aus dem lukrativen Gewürz und Goldhandel im Süden verdrängt. Es ist ein untrügliches Zeichen für den Niedergang und die Dekandez des Hauses Shom, das seine Oberhäupter der Verlust dieser kleinen aber sehr wertvollen Routen nicht kümmert.
Ein paar jüngere Mitglieder von Shom haben erkannt wie es um ihr Haus steht und begonnen Schritte gegen den Niedergang einzuleiten, aber diese Schritte werden von Beobachtern als zu klein und zu spät abgetan.

Sonstiges:

Ein Sprichwort im Handel lautet: In der Welt des Handels ist aber alles möglich.
Also wer weiss vielleicht kommt die Rettung für dieses alte Handelhaus doch nicht zu spät.

Auf den jüngsten Sohn des derzeitigen Oberhauptes ( Giovvo Shom ) Jebea Shom liegen, die größten Hoffnungen des Handelshauses.

Aber seine Schwester Temmnya Shom hat sich mit einigen hochrangigen Mitarbeitern des Hauses zusammengetan um ihren Bruder auf die eine oder andere Weise davon abzuhalten den derzeitigen Weg des Hauses zu ändern.
Temmnya repräsentiert alles, was schiefgelaufen ist mit dem Haus Shom. Trotz ihrer erheblichen Schönheit und Intelligenz, scheint Temmnya der Machtverfall ihres Hauses noch weniger zu interessieren als ihren Vater, Giovvo. Ansonsten verfügt sie über erhebliche magische Kräfte und einen ausgeprägten Sinn zum Sadismus.

Karawanen:

Shom`s Karawanen waren einmal überall in der Tyr Region zusehen.
Heutzutage schickt das Handelshaus gerade mal 20 Karawanen jedes Jahr Tendenz stetig sinkend.
Eine Karawane besteht aus 20 bis 50 Kank- oder Crodlureitern, 150 Infanteristen in Lederrüstungen, bis zu 10 Halbgiganten und nochmals 20 Mulgladiatoren.
Wenn ein hochrangiger Agent oder ein Familienmitglied die Karawane begleiten steht denen ein zusätzlicher Wagen zur Verfügung.

Truppen:

Das Handelshaus befiehlt insgesamt 2,000 Soldaten.
Alle Arten von Kriegern finden Anstellung beim Haus Shom über Halblinge bis zu schwer gepanzerte Giganten. Einige Thri-Kenn Stämme erhalten Zahlungen um dem Handelshaus zu Hilfe zukommen wenn es ruft.

Handelshäuser

Athas Mekkiah